590 Ringe für Olivia Hofmann im Dreistellungskampf!

590 Ringe für Olivia Hofmann im Dreistellungskampf!

Dieses Wochenende wurde in Pilsen der 48. Grand Prix of Liberation ausgetragen. Das österreichische Team wurde auch von fünf TirolerInnen vertreten. Mit dem Gewehr traten Olivia Hofmann (SG Hötting), Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) und Michael Höllwarth (SG Aschau) an. In den Pistolendisziplinen kamen Kathrin Plattner (SG Hall) und Lukas Schiestl (SG Fügenberg) zum Einsatz. Als erster Tiroler ging Michael Höllwarth am Donnerstag im Kleinkaliber – Liegendkampf an den Start. Der Zillertaler zeigte einen starken Wettkampf und belegte als bester Österreicher den 27. Rang unter 164 Startern. Am Freitag wurde der GP of Liberation mit dem Luftgewehrbewerb der Frauen und dem Kleinkaliber – Dreistellungskampf der Männer fortgesetzt. Im Luftgewehrbewerb gelang Olivia Hofmann eine solide Leistung, 414,8 Ringe waren allerdings ein Ring zu wenig um in das Finale einzuziehen. Nadine Ungerank erzielte 409,7 Ringe und musste sich mit einer Platzierung im Mittelfeld zufrieden geben. Im Dreistellungskampf der Männer bewies Michael Höllwarth seine gute Form, mit 1162 Ringen reihte er sich im ersten Drittel der Ergebnisliste ein. Am Samstag absolvierte Kathrin Plattner ihren ersten internationalen Einsatz. Mit 547 Ringen zeigte die junge Schützin der SG Hall eine ansprechende Leistung und stellte ihr Potential unter Beweis. Am Nachmittag startete die Männerklasse mit dem Luftgewehr. Höllwarth erreichte in diesem Bewerb 619,2 Ringe und klassierte sich im Einzel auf dem 40. Rang unter 123 Teilnehmern. Im Mannschaftsbewerb durfte das rot-weiß-rote Team erstmals über eine Medaille bei diesen Wettkämpfen jubeln. Höllwarth, Bernhard Pickl (AUT – NÖ) und Alexander Schmirl (AUT – NÖ) eroberten unter 18 Mannschaften die Silbermedaille. Mit einer starken Leistung in Szene setzen konnte sich Nadine Ungerank im Liegendkampf. Mit 619,7 Ringen belegte sie den 17. Rang unter 109 Starterinnen. Hofmann platzierte sich mit 617 Ringen auf dem 40. Rang. Heute wurden die Wettkämpfe in Pilsen mit dem Luftpistolenbewerb der Frauen und dem Dreistellungskampf in der Frauenklasse abgeschlossen. Kathrin Plattner erwischte mit der Luftpistole leider einen rabenschwarzen Tag und fand sich auf den hinteren Plätzen in der Ergebnisliste wieder. Stark hingegen präsentierten sich die Tirolerinnen im Kleinkaliber – Dreistellungskampf. Nadine Ungerank bewies mit 578 Ringen aufsteigende Form und erreichte den guten 35. Rang in dem erlesenen Feld. Noch besser präsentierte sich Olivia Hofmann. Mit 590 Ringen erzielte sie einen phantastischen neuen österreichischen Rekord und qualifizierte sich als Vorkampfzweite für das Finale! In diesem kämpfte sie lange mit der späteren Siegerin Nina Christen (Schweiz) um die Führung. Nach zwei Neunerwertungen war für Olivia der Wettkampf jedoch unglücklich auf dem vierten Rang beendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert