EM – in Bologna

EM – in Bologna

Vielversprechend hatten die Kleinkaliber – Europameisterschaften in Bologna begonnen. Beide Junioren – Teams konnten die Bronzemedaille im Liegendbewerb gewinnen. Leider konnte man die Erfolgsbilanz in den Dreistellungsbewerben nicht fortsetzen. Rebecca Köck (SG Absam) war mit großen Erwartungen in ihren Wettkampf gestartet nachdem sie in Innsbruck mit sensationellen 1181 Ringen bei den ÖSTM brillieren konnte. Leider gelang es Rebecca nicht an diese Glanzleistung anzuschließen, sie konnte sich aber dennoch auf dem sehr guten 13. Rang unter 44 Teilnehmerinnen platzieren. Eine solide Leistung bot auch Lisa Hafner, die junge Athletin der SG Umhausen konnte sich bei ihren ersten europäischen Titelkämpfen mit dem Kleinkaliber im Mittelfeld platzieren. Keine Finalplatzierung konnten auch unsere Junioren im Dreistellungskampf erreichen. Stefan Wadlegger (SG Absam) und Andreas Thum (SG Fügenberg) belegten die Ränge 16 und 19 unter 35 Teilnehmern. Im Liegendkampf der Frauen konnte Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) als beste heimische Athletin den 15. Rang unter 61 Teilnehmerinnen erringen. Franziska Peer (SG Angerberg) und Olivia Hofmann (SG Hötting) wurden auf den Rängen 24 und 28 notiert. Der wichtigste Wettkampf stand für unsere Athletinnen heute mit dem olympischen 3 x 40 Wettkampf auf dem Programm. Franziska Peer hatte auf den Weltcup in Rio de Janeiro verzichtet um sich voll auf diese Meisterschaften zu konzentrieren.

Leider ist der Plan der HSZ – Soldatin nicht aufgegangen. Peer verlor bereits im Kniendanschlag wertvolle Ringe, konnte im Liegendanschlag etwas aufholen jedoch im abschließenden Stehendanschlag nicht mehr entscheidend zusetzen. Sie beendete den Wettkampf mit 1172 Ringen und erreichte den 17. Rang. Für den Finaleinzug und den begehrten Olympia – Quotenplatz wären 5 Ringe mehr nötig gewesen. Einen Formanstieg konnte man bei Olivia Hofmann beobachten, die Olympiafünfte von Rio lag nach den ersten drei Stehendserien noch in Tuchfühlung mit dem Finale, vergab aber eine Spitzenplatzierung mit 93 Ringen in der letzten Serie. Gut im Rennen lag auch Nadine Ungerank bis zum Stehendanschlag. In den letzten 40 Schuss landeten aber leider zu wenige Treffer in der Zehn um eine Topplatzierung zu erreichen. Damit geht die EM leider ohne den erhofften Quotenplatz zu Ende, es bieten sich jedoch nächstes Jahr noch bei der Luftgewehr – EM und beim Quotenplatzturnier in Pilsen noch die Chance sich für Tokio 2020 zu qualifizieren.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert