Thum erreicht Finale in Ruse!

Anfang Jänner wurde traditionsgemäß als Startschuss der Wettkämpfe auf internationaler Ebene der ISSF Grand Prix im slowenischen Ruse ausgetragen. Von 09. – 14. Jänner traf sich die europäische Schießsportelite für Gewehr und Pistole und stellte sich in diesem Jahr einer ersten Gegenüberstellung in den Luftdruckdisziplinen.

Für Österreich gingen gesamt elf ÖSB-AthletInnen an den Start, wobei Tirol aufgrund der vorangegangenen Qualifikationsergebnisse mit Rebecca Köck, Jasmin Kitzbichler, Olivia Hofmann, Tobias Mair und Andreas Thum gleich fünf StarterInnen stellen konnte. Geschossen wurden während der vier Wettkampftage die Einzeldisziplinen mit Luftgewehr und Luftpistole. Mit den beiden Duos Marlene Pribitzer (VBG) / Bernhard Pickl (NÖ) sowie Sheileen Waibel (VBG) und Martin Strempfl (STMK) wurden für die Luftgewehr Mixed-Teambewerbe zwei Mannschaften gestellt.

Am Samstag wurden zu Beginn für das österreichische Team die Mixed Teambewerbe mit dem Luftgewehr durchgeführt. Mit Sheileen Waibel / Martin Strempfl und Marlene Pribitzer / Bernhard Pickl gingen zwei Duos als Team Austria 1 und 2 an den Start. Mit 627,5 Ringen gelang Pribitzer / Pickl in einem Starterfeld von 22 Teams der starke 7. Rang, wobei leider 1,3 Ringe für den Einzug in das Bronze Medal Match fehlten. Team Austria 2 mit Sheileen Waibel und Martin Strempfl erreichte final Platz 14. Für Sylvia Steiner bedeutete dieser Grand Prix ebenfalls den Start in die internationale Wettkampfsaison. Mit 568 Ringen und damit Platz 14 unter 30 Schützinnen fehlten der Salzburgerin nur zwei Ringe für den Einzug in das Finale der besten acht Athletinnen.

Am Sonntag wurden final die Luftgewehr-Bewerbe im Einzel in der Damen- und Herrenklasse ausgetragen. Bei den Frauen traten mit Rebecca Köck, Marlene Pribitzer, Sheileen Waibel, Rebecca Köck und Jasmin Kitzbichler gesamt fünf Starterinnen für Österreich an. Leider konnte sich keine für das Finale der besten acht qualifizieren: mit 627,3 Ringen erreichte Rebecca Köck als beste Österreicherin Platz 21, gefolgt von Marlene Pribitzer auf Rang 22. Olivia Hofmann und Sheileen Waibel platzieren sich auf den Rängen 40 und 41 und Jasmin Kitzbichler erreichte den 46. Platz.

Bei den Männern gingen mit Andreas Thum, Bernhard Pickl, Tobias Mair, Alexander Schmirl und Martin Strempfl ebenfalls fünf Starter in diesen Bewerb. Der Fügenberger Andreas Thum konnte dabei mit 631,2 Ringen eine Top-Leistung erzielen und sich in der Qualifikation auf dem dritten Gesamtrang platzieren. Als zweitbester Österreicher brachte Martin Strempfl 630,3 Ringe auf die Scheibe und erzielte Platz 10, gefolgt von Bernhard Pickl auf Platz 25. Tobias Mair und Alexander Schmirl schlossen mit den Rängen 30 und 33 ab. Im Finale der besten acht Schützen musste sich Andreas Thum einer starken Konkurrenz aus Deutschland, Bulgarien, Israel und Serbien stellen und erzielte mit einem finalen Ergebnis von 144,5 Ringen den siebten Gesamtrang. Der Sieg und damit Gold ging an den Deutschen Maximilian Ulbrich mit überlegenen 250,8 Ringen.

Bericht: Anna-Susanne Paar
Bilder: ÖSB, Christian Kramer

Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert