22 x Gold für Tirol!

22 x Gold für Tirol!

Nach einer mehrmonatigen Qualifikationsphase wurden Ende August am Bundesleistungszentrum Innsbruck / Arzl die Österreichischen Meisterschaften und Staatsmeisterschaften für alle Kleinkalibergewehr-Disziplinen ausgetragen. Schützen aus ganz Österreich gingen dabei auf die 50 Meter und 100 Meter Distanz in den Disziplinen 60 Liegend, Dreistellungskampf, Stehend aufgelegt, Stehend frei und in den Mixed Team Bewerben an den Start.

Am Mittwoch wurden nach den ersten offiziellen Trainings die Stehend aufgelegt Bewerbe auf die 100m Distanz durchgeführt. Erfreulicherweise konnten an diesem ersten Wettkampftag bereits gute Erfolge für Tirol verbucht werden: in der Seniorenklasse 2 siegte der Breitenbacher Raimund Felderer mit einem Resultat von 394 Ringen und stellte damit gleichzeitig einen neuen, österreichischen Rekord auf. Als Mannschaft konnten die Teams Tirol 1 (Raimund Felderer, Wolfgang Vogl und Günther Thaler) und Tirol 2 (Reinhard Entner, Friedl Engensteiner und Max Kreisser) mit 1.162 bzw. 1.161 Ringen hinter dem Team aus Vorarlberg Silber und Bronze holen. Bei den Seniorinnen 2 erreichte die Tiroler Mannschaft mit Christine Kreisser, Elisabeth Pfandler und Christine Rudig mit 1.152 Ringen den ersten Rang, mit gesamt 12 Ringen Vorsprung auf die zweitplatzierten Damen aus Niederösterreich. Im Einzelbewerb konnte die Schwoicherin Christine Kreisser mit 388 Ringen und nur drei Ringen Rückstand hinter der Niederösterreicherin Edith Elisabeth Zecha Silber gewinnen. Die Bewerbe der Frauenklasse wurden an diesem Tag aufgrund der geringen Teilnehmerzahl als Österreich-Cup ausgetragen. Hier konnte Amita Entner (SG Breitenbach) hinter der Niederösterreicherin Yvonne Möslinger mit einem Resultat von 386 Ringen und damit nur zwei Ringen Rückstand hinter Platz eins die Silbermedaille gewinnen. Wolfgang Oberhauser (SG Angerberg) konnte mit einer hervorragenden finalen Serie von 100 Ringen in der Seniorenklasse 1 Stehend aufgelegt den dritten Platz erobern und damit eine weitere Medaille für Tirol beisteuern.

Am Donnerstag wurden in den Seniorenklassen die Bewerbe im 60 Liegend, sowie 2×30 Dreistellungskampf durchgeführt. Bei den Seniorinnen 1 konnte Martina Chamson (SG Absam) im 2×30 mit einem Resultat von 560 Ringen und damit ringgleich mit der Steirerin Anita Grabensberger die Goldmedaille holen. Die Landeckerin Ulrike Klaus holte mit 541 Ringen Bronze für Tirol. Hannes Gufler (SG Umhausen) konnte bei den Senioren 1 punkten und sicherte sich hinter dem Burgenländer Norbert Eder die Silbermedaille. Eine weitere Goldmedaille holten Gufler, Wolfgang Holzknecht (SG Hötting) und Christof Melmer (SG Mieming) im Mannschaftsbewerb.

In der Seniorinnenklasse 2 Stehend aufgelegt starteten an diesem Tag Christine Kreisser (SG Schwoich), Elisabeth Pfandler und Christine Rudig (beide SG Zams). Im Einzelbewerb reichte es leider nicht für eine Medaille, als Mannschaft jedoch war das Tiroler Trio fast nicht zu schlagen und holte mit 1.134 Ringen hinter der niederösterreichischen Mannschaft die Silbermedaille. Der Breitenbacher Raimund Felderer konnte auch an diesem zweiten Wettkampftag mit starken Resultaten aufzeigen. In der Seniorenklasse 2 verteidigte er im 2×30 Dreistellungskampf mit 558 Ringen erfolgreich seinen Titel vor dem Steirer Siegfried Grabensberger und konnte sich gemeinsam mit Ernst Zangerl (SG See) und Gerhard Zobl (SG Tannheim) in der Mannschaftswertung auf dem zweiten Rang platzieren.
Maria-Luise Felderer (SG Breitenbach) war in der Seniorinnenklasse 1 Stehend aufgelegt ebenfalls erfolgreich: mit 387 Ringen lag sie gleichauf mit der Vorarlbergerin Eszter Tibold und konnte sich letztendlich über den Gewinn der Silbermedaille freuen. Wolfgang Oberhauser erreichte Stehend aufgelegt in der Seniorenklasse 1 388 Ringe und holte damit eine weitere Bronzemedaille für Tirol, wobei ihm zum Sieg nur zwei Ringe fehlten. Auch in der Männerklasse wurde es ein weiteres Mal Bronze: Hannes Hanser (SG Aschau) konnte mit 385 Ringen Bronze gewinnen. In der Seniorenklasse 2 war Raimund Felderer erneut erfolgreich und konnte sich mit 389 Ringen den Sieg sichern: ringgleich mit Josef Gangl (Salzburg) verhalfen ihm zwei Innenringzehner mehr letztendlich zum Sieg. Als Mannschaft konnte Felderer gemeinsam mit Wolfgang Vogl (SG Absam) und Günther Thaler (SG Wörgl) und nur zwei Ringe hinter der Mannschaft aus Salzburg Silber holen.

Zum Abschluss wurden die Bewerbe im 60 Liegend für die Seniorenklassen 1 und 2 durchgeführt. Bei den Seniorinnen 1 bewies Sonja Kaspar (SG Mieming) erneut ihre gute Form in dieser Saison und konnte sich mit 607,6 Ringen vor der Vorarlbergerin Brigitte Köb zur österreichischen Meisterin küren. Der ehemalige Olympiateilnehmer Hannes Gufler trotzte in der Seniorenklasse 1 den schwierigen Windbedingungen und konnte mit 613,6 Ringen den ersten Rang erzielen. Als Mannschaft holten Joachim Steinlechner (SG Absam), Wolfgang Holzknecht (SG Hötting) und Martin Bachnetzer (SG Mieming) hinter den Teams aus Niederösterreich und dem Burgenland Bronze für Tirol. Zwei weitere Bronzemedaillen konnten in der Seniorenklasse 2 gewonnen werden: Gerhard Zobl (SG Tannheim) erreichte im Einzel mit 605,5 Ringen den dritten Rang und konnte auch als Team mit Hans-Peter Schrettl (SG Jenbach/Buch) und dem Breitenbacher Raimund Felderer Bronze gewinnen.

Am Freitag, dem dritten Wettkampftag in Innsbruck, wurden in den Seniorenklassen 1 und 2 die Durchgänge Stehend frei auf die 100m Distanz, sowie die Mixed Teambewerbe im 60 Liegend für die Allgemeine Klasse, sowie die Junioren durchgeführt. Hier konnte bereits zu Beginn ein für Tirol fulminanter Start hingelegt werden: Wolfgang Holzknecht (SG Hötting) erreichte in der Seniorenklasse 1 mit 375 Ringen vor den beiden Niederösterreichern Michael Lechner und Leopold Gansch die Goldmedaille in der Disziplin Stehend frei. Gemeinsam mit Christof Melmer (SG Mieming) und Hannes Gufler (SG Umhausen) konnte Holzknecht in der Mannschaftswertung hinter dem Team aus Niederösterreich den zweiten Platz erringen. Raimund Felderer (SG Breitenbach) holte in der Seniorenklasse 2 seine mittlerweile vierte Goldmedaille bei diesen Meisterschaften und siegte mit 355 Ringen und einem Ring Vorsprung vor dem Steirer Willhelm Schrempf. Als Mannschaft sicherte sich Felderer gemeinsam mit Ernst Zangerl (SG See) und Gerhard Zobl (SG Tannheim) die Bronzemedaille. Bei den Seniorinnen konnte Martina Chamson (SG Absam) erneut aufzeigen und siegte mit neuem österreichischem Rekord von 367 Ringen in der Seniorinnenklasse 1, vor der Burgenländerin Anita Grabensberger und ihrer Landsfrau Sonja Kaspar (SG Mieming), die mit 358 Ringen Bronze holte.

Am Nachmittag wurden die 60 Liegend Mixed-Bewerbe in der Allgemeinen, sowie der Juniorenklasse durchgeführt. Bei den Junioren wurden Lisa Hafner (SG Umhausen) und Kevin Weiler (SG Innervillgraten) ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht und gewannen vor dem Duo aus Vorarlberg die Goldmedaille. Um den Erfolg komplett zu machen, konnten Helena Messner (SG Absam) und Dominic Einwaller (SG Scheffau) Bronze erobern. Etwas weniger Glück hatten die Tiroler SchützInnen in der Allgemeinen Klasse: mit Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) und Michael Höllwarth (SG Aschau), sowie Olivia Hofmann (SG Hötting) und Andreas Thum (SG Fügenberg) qualifizierten sich beide Tiroler Teams für das Finale der besten Vier. Das Duo Ungerank / Höllwarth musste bereits als Vierte das Finale verlassen, hingegen kämpften sich Andreas Thum und Olivia Hofmann bis in das Finale der besten zwei Teams vor, wo sie sich aber letztendlich den Vorarlberger Titelverteidigern Sheileen Waibel und Thomas Mathis geschlagen geben mussten.

Mit den Bewerben 60 Liegend und 100m Stehend frei in der Allgemeinen Klasse, sowie bei den Junioren und Jungschützen wurden die Meisterschaften am Samstag fortgesetzt. Gleich zu Beginn wurden die Wettkämpfe im 60 Liegend der Männerklasse durchgeführt, bei denen Andreas Thum (SG Fügenberg) mit 624,3 Ringen nur knapp hinter dem drittplatzierten Niederösterreicher Alexander Schmirl auf Rang vier landete. Sieger und damit erster Staatsmeister dieser Meisterschaften wurde der Vorarlberger Thomas Mathis mit 631,6 Ringen. Als Mannschaft konnte Tirol 1 sich mit Andreas Thum, Tobias Mair (SG Innervillgraten) und Michael Höllwarth (SG Aschau) mit 1.854,5 Ringen die Silbermedaille hinter dem Team aus Vorarlberg sichern. Bei den Frauen ging der Staatsmeistertitel ebenfalls nach Vorarlberg: Sheileen Waibel siegte mit 624,6 Ringen vor den beiden Tirolerinnen Jasmin Kitzbichler (SG Thierberg) und Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller). In der Juniorenklasse waren 625,4 Ringe für den Osttiroler Kevin Weiler der Schlüssel zum Sieg, der gemeinsam mit Johannes Kuen (SG Absam) und Dominic Einwaller (SG Scheffau) für einen Tiroler Dreifacherfolg sorgte. Bei den Juniorinnen war Helena Messner (SG Absam) nicht zu schlagen: mit 615,9 Ringen holte sie einen weiteren Titel nach Tirol, gefolgt von Lisa Hafner (SG Umhausen), die mit 612,3 Ringen Silber gewann. Als Mannschaft war Tirol 1 ebenfalls erfolgreich: Messner und Hafner holten gemeinsam mit der Paula Alberts (SG St. Johann) mit einem Resultat von 1.821,8 Ringen überlegen Gold vor dem Team aus Oberösterreich. Julia Biechl SG Absam) fügte der Medaillensammlung in der Jungschützinnenklasse mit 607,0 Ringen eine weitere Bronzene hinzu.

Ebenfalls an diesem Tag wurden die 100m Bewerbe Stehend frei in den Jungschützen- und Juniorenklassen durchgeführt. Julia Biechl konnte auch hier punkten und holte sich mit 376 Ringen und nur sechs Ringen Rückstand hinter der Niederösterreicherin Valerie Marie Tauber die Silbermedaille in der Jungschützenklasse. Bei den Juniorinnen war Lisa Hafner erfolgreich – sie lag mit 384 Ringen gleichauf mit der Oberösterreicherin Nadja Krainz und musste sich nur aufgrund der geringeren Zahl an Innenringzehnern geschlagen geben – sie freute sich über eine weitere Silbermedaille für Tirol. Als Mannschaft freute sich Tirol 1 mit Lisa Hafner, Helena Messner und Paula Alberts mit 1.125 Ringen über Gold. Einen triumphalen Erfolg feierte Tirol in der Allgemeinen Klasse im 100m Stehend frei Bewerb. Rebecca Köck (SG Absam) holte sich mit 389 Ringen und ringgleich mit Nadine Ungerank den Sieg und damit Titel der Österreichischen Meisterin. Olivia Hofmann landete mit 386 Ringen auf dem dritten Platz und machte damit den Tiroler Triumph komplett.

In der Männerklasse feierten Michael Höllwarth, Andreas Thum und Tobias Mair mit 1.155 Ringen einen Mannschaftserfolg und siegten überlegen vor den Teams aus Vorarlberg und Niederösterreich. Am Sonntag, dem letzten Wettkampftag der diesjährigen Meisterschaften, wurden die Bewerbe in der Königsdisziplin des Kleinkalibergewehrs, der 3×20 Dreistellungskampf, in der Allgemeinen Klasse, sowie bei den Jungschützen und Junioren durchgeführt. Die Absamerin Julia Biechl verpasste dabei in der Klasse der Jungschützinnen um nur einen Ring die Bronzemedaille und landete mit 556 Ringen auf dem vierten Rang.

Bei den Juniorinnen war Lisa Hafner (SG Umhausen) entschied Lisa Hafner ein Herzschlagfinale für sich. Die Oberländerin konnte im Finale mit 445,9 Ringen und drei Zehntelringen Vorsprung auf die zweitplatzierte Mannschaftskollegin Paula Alberts (Sportschützen St. Johann) die Goldmedaille gewinnen. Bei den Junioren änderte sich das Bild im Vergleich zu den Vortagen wenig: auch hier war der Osttiroler Kevin Weiler erneut ungeschlagen an der Spitze und führte sowohl den Grunddurchgang, als auch das Finale überlegen an. Auf den Plätzen zwei und drei landeten erneut Dominic Einwaller (SG Scheffau) mit 447,6 Ringen und Johannes Kuen (SG Absam) mit 438,4 Ringen.

In der Allgemeinen Klasse wurden an diesem Tag die nächsten Staatsmeistertitel vergeben. Nachdem der Fügenberger Andreas Thum den Grunddurchgang mit 592 Ringen anführte und gleichzeitig einen neuen, österreichischen Rekord erzielen konnte, fehlte ihm im Finale im Kampf um die Medaillen lediglich ein Zehntelringe auf den Sieger und damit neuer Staatsmeister im 3×20 Dreistellungskampf Gernot Rumpler (Salzburg), der sich mit 463,7 Ringen auf dem ersten Rang platzieren konnte. Silber gewann Alexander Schmirl (NÖ) mit 462,7 Ringen, gefolgt von demVorarlberger Thomas Mathis, der mit 448,5 Ringen Bronze erobern konnte.  Als Mannschaft konnte Thum gemeinsam mit Michael Höllwarth und Tobias Mair 1.748 Ringe erreichen und damit Gold und einen neuen, österreichischen Rekord erzielen! Bei den Frauen konnten die Tirolerinnen im Finale überzeugen. Im Grunddurchgang lag die Vorarlbergerin Sheileen Waibel mit 587 Ringen noch in Führung, gefolgt von Olivia Hofmann (SG Hötting), die ringgleich mit 587 Ringen und nur einem Innenringzehner weniger auf dem zweiten Rang landete. Die Zillertalerin Nadine Ungerank erreichte mit 583 Ringen Platz drei. Im Finale – welches letztendlich zu einem Tiroler Dreifach-Triumph wurde – konnte sich Ungerank letztendlich mit einem starken Auftritt gegen ihre Konkurrentinnen souverän durchsetzen und schoss sich mit einem Gesamtresultat von 458,8 Ringen zum Sieg. Rebecca Köck erreichte mit 454,5 Ringen Platz zwei und Jasmin Kitzbichler konnte mit 443,1 Ringen Platz drei erobern. Mit insgesamt 22 Goldmedaillen, vielen Podestplatzierungen und einem Staatsmeistertitel konnten diese Meisterschaften für Tirol erneut als großer Erfolg verbuchen. 

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisliste 100m

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisliste 50m

Öffnet externen Link in neuem FensterFotos

Bericht: Anna – Susanne Paar

Bilder: Christian Kramer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert