4. Landesgildencup in Mieming

4. Landesgildencup in Mieming

Der Schießsport lebt in voller Blüte! Diese Aussage kann jeder bestätigen, der beim heurigen Landesgildencup in Mieming an den 5 Wettkampftagen vom 22. bis 25. März dabei war. Eine gewaltige Beteiligung mit 46 Mannschaften und 368 Schützen, packende Duelle, eine vorbildliche Organisation und eine tolle ausgelassene Stimmung, das waren die Attribute kurz zusammen gefasst.

Die Mitglieder der Schützengilde Mieming leisteten wie die bisherigen Veranstalter eine sensationelle Arbeit und organisierten jedes Detail akribisch genau, um den Schützen im Gemeindesaal von Mieming beste Verhältnisse zu ermöglichen. Es war für die meisten Schützen nicht einfach, in der Schießarena Topergebnisse zu schießen, denn die ausgelassene Stimmung der Zuschauer, die laufende Kommentierung durch den Platzsprecher Christoph Melmer und die Musikbeschallung waren doch für die meisten Schützen eine große Herausforderung. Auch wenn etlichen Schützen einige Ringe zur persönlichen Bestleistung fehlten, es war cool, dabei zu sein.

Die Topschützen zeigten aber, dass sie in jeder Situation gut schießen können, so u.a. Olivia Hofmann, 397 Ringe, Rebecca Köck, 396 Ringe und Georg Zott mit 395 Ringen. In der Mannschaftswertung zeigte sich, wo die wirklich starken Teams in Tirol zu Hause sind, denn bei 8 Schützen braucht es wirklich gute Vereinsarbeit. Einmal mehr überzeugte die Schützengilde Söll mit einer souveränen Mannschaftsleistung. Söll siegte mit 14 Ringen Vorsprung auf die ebenfalls stark aufgestellte Mannschaft der Schützengilde Münster. In der Klasse sitzend aufgelegt starteten 7 Mannschaften. Hier holte sich der Hausherr Mieming den Sieg vor Längenfeld.Beim stehend aufgelegt Bewerb ließ auch diesmal die Schützengilde Breitenbach nichts „anbrennen“ und siegte mit einem Ring Vorsprung vor der Schützengilde Wattens-Rettenberg.

Als Höhepunkt des Abends wurde ein Teamschießen veranstaltet. Dabei wurden die besten 8 Schützen mit den besten 8 Schützinnen zu 8 Paarungen zusammen gelost. Der Teambewerb soll ja zukünftig olympisch werden und dieser Showkampf zeigte bereits, dass hier Spannung pur geboten wird. Nach etwas verhaltenem Start wurde das Team Franziska Stefani/Hannes Patka immer stärker und siegte vor Sonja Embacher/Thomas Kostenzer. Franziska Stefani konnte sich gleichzeitig über einen Airscouter als Preis für den besten 10er Teiler freuen.

In der abschließenden Siegerehrung im Beisein von Bürgermeister Dr. Franz Dengg und der Landesschützenmeister Andreas Hauser und Friedl Anrain wurden die schönen Sachpreise vergeben. Die Siegermannschaften konnten sich unter anderem über ein Spanferkel für 40 bzw. 20 Personen freuen. Oberschützenmeister Christoph Melmer und seinem Team gebührt für die Organisation des Landesgildencups großes Lob und die Schützen freuen sich schon auf die Neuauflage in 3 Jahren.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert