Doppelsieg für Kitzbichler und Köck!

Doppelsieg für Kitzbichler und Köck!

Nachdem der erste Durchgang der diesjährigen Serie der Rifle Trophy für Gewehr und Pistole Mitte Mai in München stattgefunden hatte, wurde in Bologna eine Doppelrunde ausgetragen.

Von 22. – 25. Juni ging hier auch eine österreichische Delegation an den Start, wobei Tirol gleich vier SchützInnen stellen konnte: Jasmin Kitzbichler (SG Thierberg), Olivia Hofmann (SG Hötting) und Rebecca Köck (SG Absam) stellten sich mit Luft- und Kleinkalibergewehr der internationalen Konkurrenz in der Frauenklasse. Tobias Mair (SG Innervillgraten) vertrat Tirol in beiden Disziplinen in der Männerklasse.

In den Luftgewehr-Einzelwettkämpfen platzierte sich am ersten Wettkampftag der Osttiroler Tobias Mair mit 625,8 Ringen auf dem siebten Rang und zog dabei neben den beiden Vorarlbergern Thomas Mathis und Patrick Diem in das Finale der besten acht Schützen ein. Hier konnte sich Tobias Mair gegen seine Konkurrenten klar durchsetzen und holte mit zwei Zehntelringen Vorsprung vor dem Deutschen Patrick Welsch die Goldmedaille. Bei den Frauen erzielte Olivia Hofmann 628,1 Ringe und landete damit im Grunddurchgang auf dem dritten Rang, mit nur einem Zehntelring Rückstand auf die Schweizerin Barbara Schläpfer. Im Finale konnte sich Hofmann letztendlich hinter der Tschechin Katerina Stefankova auf dem zweiten Platz einreihen und damit Silber gewinnen. Rebecca Köck und Jasmin Kitzbichler platzierten sich auf den Rängen vier und 11.

Im 3×20 Dreistellungskampf erreichte Tobias Mair mit 576 Ringen Platz 15. Olivia Hofmann brachte 582 Ringe auf die Scheibe – nur ein Innenringzehner fehlten der Innsbruckerin auf einen Einzug in das Finale der besten Acht. Rebecca Köck und Jasmin Kitzbichler landeten auf den Rängen 11 und 21.

Am Samstag wurde die zweite Wertungsrunde der Luftgewehr-Einzelwettkämpfe durchgeführt. Zusätzlich ging die österreichische Delegation im 3×20 Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr an den Start. Jasmin Kitzbichler (SG Thierberg) konnte sich im Luftgewehr-Bewerb bereits in der Qualifikation behaupten und schoss sich mit 628,7 Ringen auf den ersten Platz, gefolgt von Rebecca Köck (SG Absam) mit 626,9 Ringen auf Rang zwei. Auch im Finale behielt Kitzbichler die Nerven und siegte mit einem Zehntelring Vorsprung vor Köck – damit gingen Gold und Silber in dieser Disziplin an Tirol! Olivia Hofmann landete auf dem 14. Platz.

Im 3×20 Dreistellungskampf zeigte Jasmin Kitzbichler ebenfalls eine beachtliche Leistung: im Grunddurchgang platzierte sie sich mit 587 Ringen und nur einem Ring Rückstand auf die Deutsche Larissa Weindorf auf dem zweiten Platz. Im Finale kam es bei Punktegleichheit mit Weindorf zu einem packenden Shoot-off, bei dem Kitzbichler letztendlich nur 1,4 Ringe zum Sieg fehlten und sie sich damit über Silber freuen konnte. Olivia Hofmann und Rebecca Köck holten die Ränge 11 und 18. Bei den Männern holte Tobias Mair mit dem Luftgewehr Platz 13. Im 3×20 Dreistellungskampf brachte Mair 586 Ringe auf die Scheibe, holte Platz sechs und zog damit in das Finale der besten acht Schützen ein, welches er erneut mit Rang sechs abschloss.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Bericht: Anna – Susanne Paar

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert