Doppelsieg für Sailer – Brüder!

Doppelsieg für Sailer – Brüder!

Anfang September wurden an der Schützengilde in Schwoich die jährlichen Österreichischen Meisterschaften und Staatsmeisterschaften für Feuerpistole ausgetragen. Schützen aus ganz Österreich gingen an diesen vier Tagen in den Disziplinen der Olympischen Schnellfeuerpistole, Standardpistole, Sportpistole, Zentralfeuerpistole, sowie 50m Pistole an den Start, um die neuen Österreichischen Meister und Staatsmeister zu bestimmen.

Tag eins stand ganz im Zeichen der Bewerbe der Olympischen Schnellfeuerpistole auf die 25m Distanz. In der Männerklasse konnte Rudolf Sailer (SG Hall) Bronze gewinnen. Gold und damit der erste Titel des Staatsmeisters in diesem Bewerb ging an den Niederösterreicher Daniel Kral, der mit 570 Ringen bereits in de Qualifikation ein überragendes Ergebnis erzielen konnte und sich damit auch im Finale auf dem ersten Rang platzierte. Der Kärntner Andreas Auprich, in der Qualifikation noch auf dem vierten Rang, konnte sich im Finale auf Platz zwei vorschießen und damit Silber holen.

In der Seniorenklasse 1 konnten die beiden Lokalmatadoren Herbert und Willi Sailer dominieren. 534 Ringe für Herbert Sailer und 530 Ringe für Willi Sailer bedeuteten Gold und Silber für Tirol – Bronze ging an den Steirer Thomas Glanzer, der sich mit vier Ringen Rückstand auf dem dritten Rang platzieren konnte. In der Seniorenklasse 2 ging der Sieg nach Salzburg: Gerhard Böhm (LH Salzburg) konnte sich deutlich überlege mit 516 Ringen den Sieg sichern und verwies Karl Kapper (STMK) und den Schwoicher Johann Achrainer auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Frauen stand am ersten Tag die Disziplin der 25m Standardpistole auf dem Wettkampfprogramm. Die Salzburgerin Sylvia Steiner konnte sich mit 570 Ringen souverän vom restlichen Teilnehmerfeld absetzen und holte Gold vor Marion Weigand (STMK) mit 532 Ringen und der Tirolerin Tanya Antonevich, welche mit 523 Ringen Bronze holte.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

Öffnet externen Link in neuem FensterFacebook

Bericht: Anna – Susanne Paar

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert