EM PPC 1500 Budweis

EM PPC 1500 Budweis

Nach pandemiebedingter Pause konnten in diesem Jahr von 16. – 21. August 2022 wieder die großen Europameisterschaften PPC1500 am tschechischen Schießstand Strelnice Borek nahe Budweis durchgeführt werden. Im PPC1500 (Abkürzung für Precision Pistol Competition) wird ein 150-Schuss Programm geschossen, wobei die TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Distanzen zwischen sieben und 50 Metern schießt und dabei verschiedene Positionen, von Kniend über Sitzend, Liegend und Stehend linke Hand und rechte Hand unter Zuhilfenahme eines Pfostens, einnehmen muss.
Über einen Zeitraum von einer Woche wurden von Schützen aus Deutschland, England, Schweden, Österreich, Australien, Tschechien, Rumänien, Italien, Lettland und den Niederlanden mehrere hundert Starts in den Königsdisziplinen Pistol1500, Revolver1500 sowie Optical1500 und den Kurzprogrammen Open Match (60 Schuss), Distinguished Pistol, Distinguished Revolver, sowie Stock Semi-Automatic Pistol, Service Revolver, 5-Shot Revolver und Off-Duty Revolver (je 48 Schuss) absolviert. Die Wertung erfolgte nach den jeweiligen Leistungsklassen High Master, Master, Expert, Sharpshooter und Marksman.

Aus österreichischer Sicht konnten diese Europameisterschaften mit einem Gesamtergebnis von 71 Medaillen, davon 22 Goldenen, als großer Erfolg verzeichnet werden. Besonders hervorzuheben sind dabei die Ergebnisse von Walter Selb (USG Bludenz-Bürs / Vorarlberg) und Bernhard Paul (SG Hopfgarten): im Revolver1500 Match holte Selb mit 1.461 Ringen Gold in der Masterklasse und konnte auch als High Master mit 590 Ringen in der Disziplin Distinguished Pistol, sowie mit 587 Ringen im Distinguished Revolver den ersten Platz erzielen. Der gebürtige Kärntner und für die Schützengilde Hopfgarten startende Bernhard Paul, war auch in diesem Jahr eine Klasse für sich, holte als High Master mit 1.487 Ringen im Optical1500 Match den Sieg und erzielte mit 598 von 600 möglichen Ringen im Open Match ein weiteres, starkes Ergebnis.
In den Mannschaftsbewerben war Österreich ebenfalls erfolgreich: im National Team Match Revolver1500 konnte Erich Bohn (LHA Linz / OÖ) gemeinsam mit Bernhard Paul mit 1.187 Ringen und damit fünf Ringen Vorsprung vor dem australischen Team den Sieg erringen. Auch im 2-Mann-Teambewerb Revolver konnte Paul gemeinsam mit Sven Schultz mit 1.171 Ringen Bronze gewinnen.

Neben den Titelgewinnen von Bernhard Paul konnte das Bundesland Tirol mit weiteren 34 Medaillen einen wesentlichen Teil zum österreichischen Erfolg beitragen. Die Schützengilden Kundl und Hopfgarten erwiesen sich dabei als die großen Gewinner: Manfred Hörl, Martin Kögl und Adam Lennert (alle SG Hopfgarten), sowie Dieter Achleitner, Michael Lun, Franz Schwarzenauer, Lukas Koidl und Marco Grienwaldt (alle SG Kundl) konnten in den einzelnen Leistungsklassen insgesamt 12 Goldmedaillen in den Disziplinen Distinguished Revolver, Distinguished Pistol, Open Match und Optical1500 Match, sowie Service Revolver, Off Duty Revolver und 5-Shot Revolver holen.

Aus internationaler Sicht waren Deutschland mit Roman Hauber (Feuerschützen Regensburg) und Marc Schmidt (SLG Team Mitteldeutsch), Schweden mit Erik Danielsson und Thomas Svensson (beide Linköpings SKF), und Australien mit den beiden Siegern in den Teambewerben Revolver und Pistole, Brus Dean und Brus Peter (beide Orange Pistol Club) die klar dominierenden Nationen bei diesen offenen Europameisterschaften.

Mit den Austrian International Open am Schießsportzentrum Hopfgarten im Brixental / Tirol wird von 30. September bis 02. Oktober 2022 die nächste sportliche Großveranstaltung im PPC1500 durchgeführt.

 Bericht und Bilder: Anna – Susanne Paar

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert