Erfolgreiche EM – Qualifikation für TLSB!

Erfolgreiche EM – Qualifikation für TLSB!

Dieses Wochenende wurden in Innsbruck die Starter für die Luftdruck – EM in Polen ermittelt. Diese Qualifikation hatte eine besondere Bedeutung, stellt doch die Europameisterschaft in Warschau eine der letzten Möglichkeiten dar einen Quotenplatz für die olympischen Spiele zu gewinnen.

Am Samstag wurden zwei Durchgänge ausgetragen, am Sonntag der entscheidende dritte Wettkampf. Rebecca Köck (SG Absam) musste erstmals eine Qualifikation in der Frauenklasse bestreiten. Der HSZ – Soldatin gelang ein Traumstart in die Qualifikation. Sie erzielte im ersten Wettbewerb 630,1 Ringe und holte damit einen Vorsprung von über sechs Ringen auf die zweitplatzierte Franziska Peer (SG Angerberg) heraus. Rebecca zeigte sich auch im zweiten Wettbewerb souverän und erzielte mit 627,3 Ringen wieder ein Topergebnis. Damit hatte sie sich vor dem entscheidenden dritten Wettkampf eine sehr gute Ausgangslage verschafft. Im letzten Wettkampf verlief der Start eher holprig, ab der dritten Serie lieferte sie aber wieder konstant hohe Serien. In der Endwertung belegte sie den zweiten Rang und darf sich auf die Europameisterschaft freuen. Die Gesamtwertung für sich entscheiden konnte Franziska Peer. Nach durchwachsenem Start im ersten Wettkampf zeigte sie in den beiden weiteren Qualifikation mit 628,1 und 628,6 Ringen Topleistungen und siegte mit 2 Zehntelringen Vorsprung auf Rebecca. Den dritten EM – Platz sicherte sich Marlene Pribitzer (Vorarlberg), sie gab Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) und Olivia Hofmann (SG Hötting) das Nachsehen.

In der Männerklasse fiel die Entscheidung erst im letzten Wettkampf. Den ersten Rang holte sich Thomas Mathis (Vorarlberg) mit drei starken Wettkämpfen. Dahinter entwickelte sich ein Zehntelkrimi. Scheinbar alle Chancen vergeben hatte Georg Zott (Sportschützen Söll) bereits im ersten Bewerb. Zott erreichte nur 619,5 Ringe und fand sich auf dem vorletzten Platz der Ausscheidung wieder. Im den zweiten 60 Schuss – Serie erzielte er mit 625,8 Ringen das beste Ergebnis in dieser Klasse, der Abstand auf den begehrten dritten Rang war jedoch mit über 3 Ringen noch immer enorm. Im letzten Wettkampf zeigte Zott, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Der ehemalige EM – Achte zeigte im entscheidenden Moment Nervenstärke und katapultierte sich mit 629,2 Ringen auf den zweiten Rang! Den dritten Rang entschied Martin Strempfl (Steiermark) einen Zehntelring vor Bernhard Pickl (Niederösterreich) für sich. Großes Pech hatte Michael Höllwarth (SG Aschau). Der Zillertaler, dem sehr gute Chancen eingeräumt wurden musste kurz vor den Wettkämpfen aufgrund gesundheitlicher Probleme w.o. geben.

In den Juniorenklassen demonstrierte Tirol seine Stärke im Nachwuchsbereich. Bei den Juniorinnen belegten Pia Harrasser (SG Haiming) und Carmen Mayr (SG Innervillgraten) hinter Sheileen Waibel (Vorarlberg) die Ränge 2 und 3 und dürfen voraussichtlich ihrer ersten EM – Teilnahme entgegensehen. Stefan Wadlegger (SG Absam) präsentierte sich in der Juniorenklasse absolut souverän und entschied die Qualifikation vor Tobias Mair (SG Innervillgraten) für sich. Als Dritter ebenfalls auf die EM – Teilnahme hoffen darf Dominic Einwaller (Sportschützen Scheffau). 

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

Leitet Herunterladen der Datei einGesamtwertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert