Erfolgreicher Tag für Tirol!

Erfolgreicher Tag für Tirol!

Der zweite Tag bei den Kleinkaliber – Staatsmeisterschaften in Innsbruck stand heute im Zeichen der Klassen SeniorInnen 1 und 2 in den Wertungen 60 Liegend und 2 x 30 sowie den Stehend Aufgelegt – Wettkämpfen auf die 50m Distanz.

Der Wettkampftag begann sehr erfolgreich für die Tiroler. Im Liegendkampf der Senioren 1 feierten Hannes Gufler (SG Umhausen) und Martin Larcher (SG Mieming) einen Doppelsieg. Eine Klasse für sich waren Gufler, Christof Melmer (SG Mieming) und Franz Mair (SG Innervillgraten) auch in der Teamwertung. Sie holte Gold mit über 15 Ringen Vorsprung auf die Teams von Vorarlberg und Niederösterreich nach Tirol.

In der Seniorinnenklasse ging die Goldmedaille ebenfalls nach Tirol. Sonja Kaspar (SG Mieming) distanzierte die zweitplatzierte Brigitte Köb (Vorarlberg) um über 8 Ringe und holte den Titel mit neuem österreichischem Rekord. Martina Chamson (SG Absam) und Ulli Klaus (SG Landeck) mit den Rängen 3 und 4 komplettierten den überragenden Erfolg der Tirolerinnen. Eine Medaille im Einzel verwehrt blieb den Senioren 2, dafür durften sich Hans-Peter Schrettl (SG Jenbach/Buch), Gerhard Zobl (SG Tannheim) und Raimund Felderer (SG Breitenbach) über die Silbermedaille freuen. Auf die Siegermannschaft aus der Steiermark fehlten nicht einmal zwei Ringe.

Die Senioren mussten nach dem Liegendkampf in der Disziplin 2 x 30 am Nachmittag noch einmal antreten. Dies taten sie höchst erfolgreich. In der Klasse Senioren 1 fügte Franz Mair (SG Innervillgraten) seiner Titelsammlung eine weitere Goldmedaille hinzu. Der Osttiroler verwies Michael Lechner aus Wien mit 8 Ringen Vorsprung auf den zweiten Rang. Ein zweiter Tiroler konnte sich mit Hannes Gufler auf dem Podest platzieren, der Umhausener setzte sich im Kampf um die Bronzemedaille hauchdünn vor Alfons Hofbauer (Oberösterreich) durch. Mannschaftlich waren die Tiroler auch eine Mannschaft für sich. Mair, Gufler und Christof Melmer siegten mit 23 Ringen Vorsprung auf Niederösterreich.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde auch Martina Chamson im 2 x 30 Bewerb der Seniorinnen der als Ö – Cup ausgetragen wurde. Sie siegte mit dem neuen österreichischen Rekord von 560 Ringen vor Sonja Kaspar (SG Mieming) und Anita Grabensberger (Steiermark). Ulli Klaus (SG Landeck) belegte den vierten Rang.

Für Raimund Emberger (SG Breitenbach) waren die bisherigen Wettkämpfe nicht wunschgemäß gelaufen. Das änderte sich schlagartig bei der Königsdisziplin 2 x 30 bei den Senioren 2. Emberger zeigte 557 Ringen eine starke Vorstellung und gewann die Goldmedaille vor Alfred Tauber (Wien) und seinem Landsmann Gerhard Zobl (SG Tannheim). Die Mannschaftswertung ging ein weiteres Mal nach Tirol. Emberger, Zobl und Ernst Zangerl (SG See) triumphierten mit 36 Ringen Vorsprung auf die Auswahl aus der Steiermark.

Ausgezeichnete Erfolge konnte man aber auch bei den Stehend – Aufgelegt Schützen feiern. Bei den Seniorinnen stellte Maria-Luise Felderer (SG Breitenbach) bei ihrem Sieg sogar den österreichischen Rekord ein. Eine starke Leistung bot auch Elisabeth Pfandler (SG Zams), sie beendete ihren Wettkampf mit perfekten 100 Ringen und erobert die Bronzemedaille. Die Konkurrenz geradezu deklassieren konnten unsere Seniorinnen in der Teamwertung. Maria-Luise Felderer, Elisabeth Pfandler und Magdalena Ladner (SG Kappl) siegten in der Mannschaftswertung mit 58 Ringen Vorsprung auf die Auswahl von Burgenland! Ihrem Titel noch eine Bronzemedaille hinzufügen konnte Christine Kreisser (SG Schwoich) in der Klasse Seniorinnen 2. Zusätzlich sicherte sich Kreisser gemeinsam mit Christine Rudig (SG Zams) und Margaritha Isep (SSV Lienz) die Silbermedaille mit der Mannschaft.

Bei den Senioren 2 verhinderte nur die geringere Anzahl an Innenzehnern einen weiteren Sieg der Tiroler. Reinhard Entner (SG Wörgl) erzielte wie der erstplatzierte Heinrich Aigelsreiter (Niederösterreich) 385 Ringe, hatte aber sechs Innenringzehner weniger aufzuweisen. Ebenfalls die Anzahl von Innenringzehnern zum Verhängnis wurde Raimund Felderer. Der Breitenbacher hatte wie Bronzemedaillengewinner Manfred Vonbank (Vorarlberg) 384 Zähler auf seinem Konto, das Duell der Innenringzehner gewann jedoch der Vorarlberger mit 16 zu 14. In der Mannschaftswertung erzielten Entner, Felderer und Wolfgang Vogl (SG Wattens) nur einen Ring weniger als das siegreiche Team aus Niederösterreich und beendete den Wettkampf auf dem Bronzerang.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Öffnet externen Link in neuem FensterBilder

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert