Franziska Peer erobert Silber!

Franziska Peer erobert Silber!

In Changwon (Südkorea) fand der zweite ISSF – Weltcup dieser Saison statt. Das österreichische Nationalteam reiste zu diesem Weltcup in Bestbesetzung. In der Frauenklasse vertraten mit Olivia Hofmann (SG Hötting), Franziska Peer (SG Angerberg) und Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) drei Tirolerinnen die rot-weiß-roten Farben. Als erster Wettkampf ging der Luftgewehr – Bewerb der Frauen in Szene. Das Tiroler Trio zeigte starke Leistung und platzierte sich im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes. Am Tag darauf wurde der Luftgewehr – Mixed Bewerb ausgetragen. In diesem Wettkampf startete Nadine Ungerank gemeinsam mit Bernhard Pickl (Niederösterreich), sie erreichten den 17. Rang. Franziska Peer ging mit Alexander Schmirl (Niederösterreich) an den Start, das Duo beendete den Wettkampf auf dem 21. Rang in dem 64 Paare starken Teilnehmerfeld. Zwei Tage später mussten Ungerank, Hofmann und Peer zur Elimination für den Dreistellungswettkampf antreten. Hofmann und Ungerank starteten im ersten Durchgang, sie schafften mit 1160 und 1159 Ringen locker die Qualifikation für den Hauptdurchgang. Im zweiten Durchgang mussten Peer zur Ausscheidung für den Hauptbewerb antreten. Die HSZ – Athletin präsentierte sich in Topform, mit 1174 Ringen qualifizierte sie sich als drittbeste Starterin in ihrem Durchgang. Beim Hauptwettkampf am Tag darauf konnten Hofmann und Ungerank ihr Leistungspotential leider nicht ausschöpfen, sie verfehlten die Finals klar. Franziska Peer konnte ihre Topleistung vom Vortag dagegen sogar noch ausbauen, mit 1175 Ringen realisierte sie einen neuen österreichischen Rekord und zog mit dem zweitbesten Vorkampfergebnis in das Finale ein. Im Finale präsentierte sich die Angerbergerin in den Riemendisziplinen absolut treffsicher, sie führte das Feld nach dem Knieendprogramm an und konnte ihren Vorsprung auf die Zweitplatzierte in den Liegendschüssen sogar noch auf 3,3 Ringe ausbauen! Leider lief es für Franziska in den beiden Stehend – Fünferserien nicht nach Plan und sie musste die Führung an die Chinesin Zeru Wang abgeben. Peer blieb der AsiatIn aber in den Einzelschüssen scharf auf den Fersen und nutzte eine 8,4 von Wang um vor dem letzten Schuss auszugleichen. Im letzten Schuss fehlte Peer ein einziger Zehntel auf ihrem ersten Weltcupsieg. Mit dieser Silbermedaille katapultierte sich Franziska in der aktuellen Weltrangliste vom neunten auf den zweiten Rang, ihrem bisher höchsten Ranking!

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert