Hofmann holt Gold in der Königsdiziplin!

Hofmann holt Gold in der Königsdiziplin!

Der vierte Tag der Kleinkaliber – Staatsmeisterschaften begann für Tirols Athleten höchst erfolgreich. Bei kalten Temperaturen feierten die Tirolerinnen in der Frauenklasse einen Dreifachsieg. Olivia Frauen 3 x 20Hofmann (SG Hötting) siegte mit der neuen österreichischen Bestmarke von 622,2 Ringen vier Zehntel vor Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller). Die Bronzemedaille sicherte sich Franziska Peer (SG Angerberg) mit 619,2 Ringen. Natürlich konnte sich die Tiroler Auswahl auch in der Teamwertung durchsetzen. Hofmann, Ungerank und Peer siegten mit neuem österreichischem Rekord vor Salzburg und Vorarlberg. Über das nächste Edelmetall in Gold durfte man in der Juniorinnenklasse jubeln. Rebecca Köck (SG Absam) siegte mit über vier Ringen Vorsprung auf Christine Schachner (Salzburg). In der Juniorenklasse konnten sich mit Andreas Thum (SG Fügenberg), Manfred Fuchs (SG Wörgl) und Marcel Schöfbeck (SG Walchsee) drei Tiroler für das Finale qualifizieren. Für Schöfbeck war das Finale bereits nach den ersten beiden Einzelschüssen beendet, Fuchs musste als Fünfter ausscheiden. Andreas Thum führte nach der ersten Fünferserie das Feld mit fast zwei Ringen Vorsprung an, musste den ersten Rang aber schon in der zweiten Serie abgeben. Er beendete das Finale schließlich hinter dem neuen österreichischen Meister Stefan Wadlegger (Salzburg) und Patrick Diem (Vorarlberg) auf dem dritten Platz. Im Liegendkampf der Männer qualifizierten sich Michael Höllwarth (SG Aschau) und Joachim Steinlechner (SG Absam) für das Finale. Während für Steinlechner war das Finale nach zweiMänner Liegend katastrophalen Fünferserien rasch beendet war konnte Höllwarth lange um den Sieg mitkämpfen. Nach einer 9,6 musste er jedoch den Traum vom Staatsmeistertitel begraben, durfte sich aber über die Bronzemedaille freuen. In der Mannschaftswertung konnte Tirol in der Besetzung (Steinlechner, Höllwarth, Markus Walder) ebenfalls die Bronzemedaille erringen. Am Nachmittag absolvierten die Juniorinnen und Frauen bei noch kälteren Temperaturen den Dreistellungskampf. In der Juniorinnenklasse präsentierte sich Verena Zaisberger (Vorarlberg) sowohl im Vorkampf als auch im Finale souverän und holte sich den Titel. Nach der Goldmedaille am Vormittag im Liegendkampf zeigte sich Köck auch im Dreistellungsprogramm gut in Form und eroberte die Silbermedaille. Carmen Haselsberger (SG Scheffau) und Victoria Müller (SG Walchsee) belegte die Ränge 5 und 6. Bei den Frauen erzielte im Vorkampf Franziska Peer mit 585 Ringen die Topleistung und konnte sich auch im Finale lange an der Spitze behaupten. In der letzten Stehendserie übernahm aber Olivia Hofmann die Führung und ließ sie sich auch nicht mehr nehmen und siegte mit neuem nationalen Finalrekord. Damit fixiert die Innsbruckerin ihren dritten Triumph in der Königsdisiplin in Folge. Die Silbermedaille ging an Peer, Nadine Ungerank fixiert mit dem dritten Platz den Dreifacherfolg der Tirolerinnen. Die Erfolge setzten sich auf der 100m Anlage in Hall fort. Andreas Thum entschied einen spannenden Kampf auf hohem Niveau mit seinem Nationalkaderkollegen Patrick Diem (Vorarlberg) für sich und holte sich die zweite Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen. Als letzter Wettkampf des Tages wurde die 100m Konkurrenz der Männer ausgetragen. Dabei schaffte es leider kein Starter aus Tirol auf das Siegespodest, dafür durften Markus Walder, Michael Höllwarth und Armin Gruber die Bronzemedaille im Mannschaftsbewerb in Empfang nehmen.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert