ISSF Grand Prix Osijek

ISSF Grand Prix Osijek

Bereits wie im vergangenen Jahr wird gleich im Anschluss an den Grand Prix in Slowenien ein weiterer ISSF Grand Prix für die Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole in Osijek / Kroatien durchgeführt. Für Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller), Olivia Hofmann (SG Hötting), Rebecca Köck (HSV Absam), sowie Tobias Mair (SG Innervillgraten) und Michael Höllwarth (SG Aschau) ging – gemeinsam mit ihren fünf österreichischen SchützenkollegInnen – die Reise also weiter von Slowenien nach Kroatien, um auch hier im Auftrag des Österreichischen Schützenbundes das Bundesland Tirol von 17. – 21. Jänner 2023 entsprechend erfolgreich zu vertreten.

Mit den Luftgewehr-Bewerben als Mixed Team startete der zweite Grand Prix im neuen Jahr. Für Österreich gingen mit Marlene Pribitzer (VBG) und dem Tiroler Tobias Mair, sowie der Vorarlbergerin Sheileen Waibel gemeinsam mit Michael Höllwarth (T) zwei Duos an den Start. Mit einem starken Resultat von 627,9 Ringen konnten Pribitzer und Mair gleich im Qualifikationsdurchgang aufzeigen und den dritten Rang unter 23 Teams erzielen. Das bedeutete auch gleichzeitig den Einzug in das Finale der besten sechs Schützen und damit in eines der beiden Bronze Medal Matches. Team Austria 2 mit Waibel und Höllwarth konnte sich mit 624,5 Ringen auf dem 14. Platz positionieren. Im Bronze Medal Match gegen Großbritannien verloren Pribitzer und Mair zwar mit 11 zu 17 Punkten, konnten sich jedoch trotzdem den hervorragenden vierten Platz in diesem ersten Wettkampf sichern.

Bei den Einzelwettkämpfen mit dem Luftgewehr am Folgetag konnte die österreichische Delegation in der Männerklasse leider keine Platzierung unter den besten acht Schützen erzielen. Der Niederösterreicher Alexander Schmirl erreichte mit 627,5 Ringen als bester Österreicher Rang 9, schoss aber als RPO-Schütze (Ranking Points Only) außerhalb der regulären Wertung.

Weitere Platzierungen Männer:

Martin Strempfl (STMK) – Platz 11
Tobias Mair (T) – Platz 14
Michael Höllwarth (T) – Platz 28
Patrick Diem (VBG) – Platz 31

Bei den Frauen schoss sich die Vorarlbergerin Sheileen Waibel mit 627,5 Ringen und damit Platz acht in das Ranking Match, welches sie ebenfalls mit dem achten Rang abschloss.

Weitere Platzierungen Frauen:

Nadine Ungerank (T) – Platz 17
Marlene Pribitzer (VBG) – Platz 42
Rebecca Köck (T) – Platz 59
Olivia Hofmann (T) – Platz 69

An den Mannschaftsbewerben nahm das ÖSB-Team nicht mehr teil und verabschiedete sich damit in Vorbereitung auf die nächsten, internationalen Bewerbe aus Osijek.

Bericht: Anna-Susanne Paar

Bilder: ÖSB, Christian Kramer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert