KK – LM 2. Tag

KK – LM 2. Tag

Am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, wurden die Bewerbe in den Disziplinen Liegend Frei und Sitzend Frei, sowie Sitzend Aufgestützt durchgeführt.

Auch hier stellte sich der Bezirk Kufstein als dominierend heraus und konnte insgesamt fünf Siege verzeichnen. In der Disziplin Liegend frei konnte Marco Weiss (SG Langkampfen) mit 280 Ringen in der Männerklasse den ersten Rang erzielen, gefolgt von Lukas Klotz (SG Sölden) und Simon Schweiger (SG Jenbach-Buch), welche mit jeweils 274 und 270 Ringen die Plätze zwei und drei belegten. Caroline Dagn (SG Kössen) brachte in der Klasse der Seniorinnen 1 268 Ringe auf die Scheibe und holte damit Platz eins und Gold. In der Klasse Senioren 1 war Sebastian Luchner (SG Langkampfen) nicht zu schlagen und siegte mit 285 Ringen vor dem Arno Gstrein (SG Sölden), der mit 282 Ringen die Silbermedaille gewann. Bronze ging mit 276 Ringen an dessen Vereinskollegen Josef Strigl. Johann Achrainer (SG Schwoich) sicherte sich in der Seniorenklasse 2 mit 276 Ringen den ersten Rang.

Einen weiteren Sieg für den Bezirk Kufstein konnte der Kundler Georg Sauermoser in der Wertung Sitzend frei in der Klasse der Senioren 2 verzeichnen: mit 394 Ringen schoss er ringgleich mit dem zweitplatzierten Helmut Salchner (SG Matrei am Brenner) aus – ein Innenringzehner mehr brachte Sauermoser letztendlich Sieg und Titel. In den Disziplinen Liegend frei und Sitzend frei konnten die Gilden in Aschau und Fügenberg starke Resultate bringen. Alexandra Hess (SG Fügenberg) brachte in der Frauenklasse Liegend frei ein Ergebnis von 264 Ringen und konnte damit die Goldmedaille gewinnen.

In der gemischten Klasse Sitzend frei holte der Aschauer Hannes Hanser ebenfalls Gold und verwies mit 393 Ringen den ringgleich liegenden Jenbacher Thomas Egger mit 16 Innenringzehnern auf den zweiten Rang. Bronze ging mit 382 Ringen an Christina Schreter (SG Fügenberg). Denkbar knapp ging es Sitzend frei auch in der Seniorenklasse 1 zu: Markus Greber (SG Fügenberg) schoss ringgleich mit dem Angerberger Günther Rothleitner aus – beide erzielten 398 Ringe sowie 11 Innenringzehner. Die um einen Ring höhere, letzte Ausschuss-Serie brachte Greber letztendlich den Sieg und damit Titel des Tiroler Meisters. Für die Schützengilde Matrei am Brenner konnte Elisabeth Salchner, welche bei diesen Landesmeisterschaften erneut zu den Favoritinnen zählte, auch Sitzend frei in der Klasse der Seniorinnen 2 ein starkes Ergebnis erzielen: 392 Ringe bedeuteten Platz eins, knapp gefolgt von Magdalena Ladner (SG Kappl) mit 389 Ringen auf dem zweiten Rang. Hedi Mair (SG Hall) holte mit 378 Ringen Bronze.

Seinen Heimvorteil nutzen konnte Arno Gufler (SG Hall), der Sitzend frei in der Seniorenklasse 3 an den Start ging: mit 395 Ringen brachte er das stärkste Resultat seiner Klasse auf die Scheibe und verwies damit seine Konkurrenten Franz Kröll (SG Aschau) und Gerhard Zobl (SG Tannheim) auf die Plätze zwei und drei. Vereinskollege Kurt Michaeler holte in der Klasse der Senioren 3 Sitzend aufgestützt mit 393 Ringen den ersten Rang. Der Osttiroler Roman Wiedenhofer (SG Lienz) lieferte sich in der Klasse der Versehrten ein spannendes Duell mit Susanne Rothleitner (SG Angerberg): beide konnten mit 394 Ringen gleichauf abschließen, jedoch konnte Wiedenhofer mit 13 Innenringzehnern letztendlich die Goldmedaille für sich gewinnen. Vorjahressieger Josef Isep (SG Lienz) schoss sich mit 393 Ringen auf Platz drei.

Am Ende des zweiten Wettkampftages wurde auch der Tiroler Landesschützenkönig gekürt. 120 Schützen traten an um den besten Teiler zu erzielen. Die Ehre des neuen Landesschützenkönigs wurde schließlich Josef Strigl von der Schützengilde Sölden zuteil. Strigl erzielte einen 95 Teiler und durfte von LOSM Andreas Hauser die Landesschützenkönigskette in Empfang nehmen. Erster Prinz wurde Heinz Buemberger aus Hötting, 2. Prinz wurde Hedi Mair von der SG Hall.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Öffnet externen Link in neuem FensterFacebook

Bericht: Anna-Susanne Paar

Fotos: Christian Kramer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert