Peer präsentiert sich in toller Form!

Peer präsentiert sich in toller Form!

An diesem Wochenende standen beim ISSF – Weltcup in München für Franziska Peer (SG Angerberg), Olivia Hofmann (SG Hötting) und Nadine Ungerank ( SG Zell am Ziller) der Luftgewehrbewerb und der Kleinkaliber 3 x 40 Wettkampf auf dem Programm. Ihre tolle Form unter Beweis stellte Franziska Peer ein weiteres Mal im Luftgewehrbewerb. Die HSZ – Soldatin erzielte 627,3 Ringe, sie verfehlte aber trotz dieser Klasseleistung das Finale um 1,8 Ringe und belegte den 20. Rang in dem 146 Athletinnen starken Teilnehmerfeld. Nadine Ungerank klassierte sich mit 623,3 Ringen auf den 53. Rang, Hofmann wurde mit 620,3 Ringen auf dem 83. Platz gereiht. Am Samstag musste das Tiroler Trio zur Elimination für den Dreistellungskampf antreten. Während Hofmann und Peer diese Hürde souverän meisterten musste Ungerank bis zuletzt zittern bis feststand dass auch sie sich für den Hauptbewerb qualifiziert hatte. Sehr zufrieden durfte Rebecca Köck (SG Absam) mit ihrem Ergebnis sein. In der MQS – Wertung erzielte sie mit 1159 Ringen ein starkes Ergebnis. Im heutigen Hauptbewerb konnte Franziska Peer wieder eine tolle Leistung abrufen. Mit 1174 Ringen blieb sie nur einen Ring unter der nationalen Bestmarke, die sie beim Weltcup in Changwon erreicht hatte. Es sollte aber auch diesmal nicht für das Finale reichen. Zwei Zähler fehlten der Angerbergerin für den Einzug unter die besten Acht. Ebenfalls eine Topleistung bot Olivia Hofmann, die Olympiafünfte belegte mit 1166 Ringen den 36. Rang. Steigern konnte sich auch Ungerank gegenüber der Elimination. Die Zillertalerin belegte den 67. Rang, eine bessere Platzierung verhinderte nur ein Fehler im Knieendanschlag. Der Weltcup in München geht morgen mit den Luftgewehr – Mixedbewerben zu Ende.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert