Shooting Hopes in Pilsen

Shooting Hopes in Pilsen

Neben einer ÖSB-Delegation an Pistolenschützen wurden zu den diesjährigen Shooting Hopes von 29. Juni bis 01. Juli im tschechischen Pilsen durch den Tiroler Landesschützenbund auch die beiden Junioren-Gewehrschützen Johannes Kuen (SG Thaur) und Dominic Einwaller (SG Sportschützen Scheffau) zur Teilnahme entsendet.

Für Oberösterreich ging zusätzlich Christina Hillinger in den Gewehrdisziplinen an den Start. An drei Tagen wurden dabei Bewerbe in den Disziplinen 60 Liegend, sowie 3×20 Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr und die Einzelwettkämpfe mit dem Luftgewehr absolviert.

Im 60 Liegend erreichte Dominic Einwaller mit 606,3 Ringen Platz 31 unter 44 teilnehmenden Schützen. Johannes Kuen folgte mit 605,5 Ringen auf dem 34. Rang.
Mit 576 Ringen im 3×20 Dreistellungskampf fehlten Dominic Einwaller nur drei Ringe für einen Einzug in das Finale der besten acht Schützen. Johannes Kuen folgte mit 573 Ringen auf Platz 18. Zuletzt wurden noch die Luftgewehr-Einzelwettkämpfe durchgeführt, bei denen die beiden Tiroler Junioren die Plätze 12 (Einwaller – 617,8 Ringe) und 21 (Kuen – 614,9 Ringe) erzielen konnten.

Christina Hillinger (OÖ) erreichte im 60 Liegend der Juniorinnen mit 611,5 Ringen Platz 29. Platz 12 wurde es mit dem Luftgewehr im Einzelwettkampf mit 624,0 Ringen in einem dominanten Starterfeld von rund 100 Schützinnen. Ebenfalls Rang 29 wurde es für Hillinger im 3×20 Dreistellungskampf der Juniorinnen, den sie mit 576 Ringen abschließen konnte. Hierbei kam das stärkste Resultat mit 592 Ringen durch die Schweizerin Emely Jäggi, die starke 592 Ringe auf die Scheibe brachte – ganze vier Ringe mehr als bei den Junioren!

Für Österreich diente dieser Bewerb als Vorbereitung für die Junioren-Weltmeisterschaften für Gewehr und Pistole, welche ab 14. Juli in Changwon / Korea stattfinden werden.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Bericht: Anna – Susanne Paar

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert