SSG Innervillgraten gewinnt Bundesligafinale!

SSG Innervillgraten gewinnt Bundesligafinale!

An diesem Wochenende wurden im Ländle auch die neuen Bundesligameister in der „großen“ Bundesliga Luftgewehr und Luftpistole ermittelt. Im ersten Halbfinale traten Lokalmatador USG Altach und die ASKÖ Bad Goisern aus Oberösterreich gegeneinander an. Die favorisierten Vorarlberger traten sich lange schwer gegen das oberösterreichische Team um Nationalkaderschütze Nikolaus Blamauer. Erst in der letzten Serie konnte Altach alles klar machen und qualifizierte sich mit einem 20 zu 12 Sieg für das Finale am Sonntag.

Nicht weniger aufregend verlief das zweite Halbfinale zwischen den beiden Tiroler Vereinen SG Fügenberg und der SSG Innervillgraten. An Position 1 durften die zahlreichen Zuschauer ein Duell auf höchstem Niveau verfolgen das Andreas Thum (399 Ringe) gegen Pia Harrasser (398 Ringe) mit 5 zu 3 für sich entscheiden konnte. Ebenfalls auf Topniveau duellierten sich Hannes Patka und Tobias Mair, diese Auseinandersetzung endete mit einem Remis. An der dritten Setzstelle konnte Jana Vogl für Fügenberg nur die vierte Serie für sich entscheiden und verlor 2 zu 6 gegen Carmen Mayr. Die Zuschauer begeistern konnte auch Alexander Greber im Duell mit dem kurzfristig eingesprungen Markus Walder. Der junge Zillertaler erzielte 392 Ringe und holte gegen den ehemaligen Nationalkaderschützen ein Remis. Die Osttiroler führten bis zur letzten Serie sicher, mussten aber im Finish noch gehörig um den Sieg zittern. Als Matchwinnerin erwies sich Pia Harrasser. Die Leihschützin aus Haiming erzielte wie ihr Gegner Andreas Thum perfekte 100 Ringe und holte den nötigen Punkt um den knapp 17 zu 15 Sieg von Innervillgraten zu sichern.

Der Finaltag begann mit dem Kampf um den dritten Rang. Die SG Fügenberg traf dabei auf die ASKÖ Bad Goisern. Das junge Team aus dem Zillertal bot an allen Positionen wieder eine ausgezeichnete Leistung und musste sich nur sehr unglücklich knapp geschlagen geben. Dass die Gilde Fügenberg zum wiederholten Male zum Kreis der besten Mannschaften Österreichs zählt zeigt von der tollen Jugendarbeit die in diesem Verein geleistet wird.

Als krönender Abschluss dieser Veranstaltung ging das Finale zwischen Titelverteidiger USG Altach und der SSG Innervillgraten in Szene. Dieses Finale verlief ähnlich dramatisch wie im Vorjahr. Nach der ersten Serie stand es 4 zu 4 Unentschieden. Dieser Zwischenstand hatte auch nach der zweiten Serie Bestand. In der dritten Serie erarbeiteten sich die Schützen aus dem Ländle einen leichten Vorteil und gingen mit 13 zu 11 in Führung. Doch in der letzten Serie konnte die Osttiroler noch einmal aufdrehen und retteten sich ins Stechen. In diesem alles entscheidenden Schuss hatte Innervillgraten das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. Pia Harrasser, Tobias Mair, Carmen Mayr und Peter-Paul Walder entschieden das Stechen für sich und durften gemeinsam mit den zahlreich angereisten Osttiroler Fans über den größten Triumph in der Vereinsgeschichte jubeln.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert