Ungerank und Thum neue Staatsmeister!

Ungerank und Thum neue Staatsmeister!

Am Samstag standen die Programme in den internationalen Klassen in der olympischen Disziplin Dreistellungskampf auf dem Programm.

In der Frauenklasse zeigte Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) eine Weltklasseleistung. Die zukünftige Sportsoldatin egalisierte mit 590 Ringen den österreichischen Rekord von Olivia Hofmann und führte das Feld nach der Qualifikation an. Das zweitbeste Resultat erreichte die Vorarlbergerin Sheileen Waibel mit 587 Ringen. Den dritten Rang nach dem Grunddurchgang hatte Olivia Hofmann (SG Hötting) mit 585 Ringen inne. Ebenfalls für das Finale qualifizieren konnten sich Rebecca Köck (SG Absam), Jasmin Kitzbichler (SG Thierberg) und Helena Messner (SG Absam) die sich über einen neuen persönlichen Rekord von 572 Ringen freuen durfte. Im Finale liefert sich Ungerank einen harten Kampf mit Waibel, die Führung wechselte mehrmals. Nach dem Liegendanschlag verteidigte die Zillertalerin ihre Leaderposition souverän und feierte den zweiten Staatsmeistertitel mit dem Kleinkalibergewehr in Folge. Silber ging an Waibel und über Bronze durfte sich Rebecca Köck freuen. Im Teambewerb siegte Tirol 1 (Hofmann Olivia, Ungerank Nadine, Köck Rebecca) mit neuem österreichischem Rekord vor der Auswahl Vorarlbergs und Tirol 2 (Kitzbichler Jasmin, Messner Helena, Kuranda Lena).

In der Männerklasse dominierte Bernhard Pickl (Niederösterreich) den Vorkampf mit starken 590 Ringen. Eine tolle Performance zeigten auch Andreas Thum (SG Fügenberg) und Tobias Mair (SG Fügenberg) mit jeweils 587 Ringen. Im Finale schaute es lange nach einem Start-Ziel-Sieg von Bernhard Pickl aus. Der Niederösterreicher führte zeitweise sogar mit großem Vorsprung. Knapp vor Schluss konnte Andreas Thum ihm jedoch die Führung mit einer grandiosen 10,9 abjagen. In den letzten beiden Einzelschüssen bewies Thum stählerne Neven und brachte den Sieg mit einer 10,4 und einer 10,6 sicher vor Pickl ins Ziel. Die Bronzemedaille gewann der Vorarlberger Thomas Mathis. Nicht zu schlagen war an diesem Tag das Team Vorarlbergs im Mannschaftsbewerb. Thomas Mathis, Kiano Waibel und Patrick Diem ließen das Tiroler Team (Thum, Mair, Michael Höllwarth) sieben Ringe hinter sich. Den dritten Podestplatz belegte die Mannschaft von Niederösterreich.

Bei den Juniorinnen war keine Tirolerin am Start. In diesem Bewerb sorgten Marlene Baumgartner und Victoria Lindner für einen oberösterreichischen Doppelsieg. Den dritten Rang eroberte Theresa Meissl aus der Steiermark.

Dafür hielt sich Tirol in der Juniorenklasse schadlos. Patrick Entner (SG Breitenbach) präsentierte sich bereits im Vorkampf in blendender Form und beendete die Qualifikation mit 585 Ringen auf dem ersten Rang vor seinem Teamkollegen Kevin Weiler (SG Innervillgraten). Weiters konnte sich noch Dominic Einwaller (SG Sportschützen Scheffau) für das Finale qualifizieren. Im Finale ließ Entner nie den geringsten Zweifel darüber aufkommen wer heute als Sieger vom Stand gehen würde. Der Breitenbach holte sich die Goldmedaille mit einem Vorsprung von 8,6 Ringen auf seinen Landsmann Dominic Einwaller! Der dritte Platz von Kevin Weiler komplettierte das Tiroler Podest. Im Mannschaftsbewerb siegte Tirol (Entner, Einwaller, Weiler) vor der Auswahl von Vorarlberg.

Am Sonntag finden als letzte Bewerbe dieser Staatsmeisterschaften die Wettkämpfe in den internationalen Klassen im Liegendbewerb sowie der Konkurrenzen der Frauen und Männer im 100m Stehendbewerb statt.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Öffnet externen Link in neuem FensterFacebook

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert