Weltcup – Bronze für Andi Thum!

Weltcup – Bronze für Andi Thum!

Nach den Weltmeisterschaften für Gewehr und Pistole im Herbst 2022 wurde der zweite Weltcup in diesem Jahr erneut an der EGYPT INTERNATIONAL OLYMPIC CITY in Kairo / Ägypten durchgeführt.

Auf dem Programm standen neben klassischen Luftdruckdisziplinen auch die Wettkämpfe mit dem Kleinkalibergewehr, zu denen insgesamt 371 AthletInnen aus 50 Nationen antraten. Für Tirol gingen mit Olivia Hofmann (SG Hötting), Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller), Rebecca Köck (SG Absam), sowie Michael Höllwarth (SG Aschau), Andreas Thum (SG Fügenberg) und Tobias Mair (SG Innervillgraten) sechs ÖSB-Nationalkaderschützen an den Start, die sich gemeinsam mit Alexander Schmirl und Bernhard Pickl (NÖ), Martin Strempfl (STMK) und Patrick Diem (VBG), sowie Marlene Pribitzer und Sheileen Waibel (beide VBG) der internationalen Konkurrenz stellten.

Am Montag wurden mit dem Luftgewehr – Mixed Teambewerb die ersten Wettkämpfe in den Gewehrdisziplinen durchgeführt. Für Österreich gingen mit Martin Strempfl (STMK) und Marlene Pribitzer (VBG), sowie deren Landsmännin Sheileen Waibel und Tobias Mair (T) zwei Teams an den Start. Mit 626,1 Ringen landeten Strempfl und Pribitzer als „Austria 2“ auf dem 19. Rang. Tobias Mair und Sheileen Waibel platzierten sich als Team „Austria 1“ mit 6202,2 Ringen auf dem 31. Platz. Insgesamt gingen 38 Teams in dieser Konkurrenz an den Start. Gold ging in dieser Disziplin an das Duo aus Indien.

Bei den Luftgewehr-Einzelbewerben des Weltcups in Kairo konnte Olympiateilnehmerin Olivia Hofmann als RPO-Schützin (Ranking Points Only) mit 631,4 Ringen ein absolutes Top-Ergebnis erzielen und sich auf dem vierten Platz von gesamt 96 Schützinnen positionieren. Da sie jedoch außerhalb der regulären Wertung angetreten war, blieb ihr leider ein Einzug in das Finale verwehrt. Bei den Männern erreichte der Steirer Martin Strempfl mit 627,2 Ringen als bester Österreicher den 21. Rang. Ihm folgte mit nur zwei Zehntelringen Abstand der Osttiroler Tobias Mair auf Platz 22.

In der Königsdisziplin des 3×20 Dreistellungskampf konnte Österreich am Mittwoch seine ersten großen Erfolge bei diesem Weltcup erreichen: in der Männerklasse schoss sich bereits im Grunddurchgang der Niederösterrecher Alexander Schmirl mit 587 Ringen auf den 3. Rang. Auch Andreas Thum (SG Fügenberg) konnte mit 586 Ringen ein starkes Resultat erzielen und sich mit Platz 5 in der Qualifikation einen Startplatz im Ranking Match sichern. Das Topergebnis wurde hier durch den Inder Aishwary Pratap Singh Tomar erzielt, der 588 Ringe auf die Scheibe brachte.

Im Ranking Match konnte sich Schmirl mit 407,9 Ringen überlegen vor Tomar an die Spitze setzen und zog damit in das Match um die Goldmedaille ein.
Hier musste er sich dem Inder letztendlich mit 6:16 Ringen geschlagen geben und durfte über die Silbermedaille jubeln. Andreas Thum präsentierte sich im Ranking Match ebenfalls bärenstark und eroberte mit Bronze seine erste Weltcup – Einzelmedaille! Auf das Goldmatch fehlten dem ehrgeizigen Zillertaler nur 3 Zehntelringe.. 

Brillieren konnte in Kairo am letzten Wettkampftag die Tirolerin Rebecca Köck: die Athletin der SG Absam bot im Grunddurchgang mit 588 Ringen eine Topleistung und qualifizierte sich als Fünfte souverän für das Ranking Match.. Mit 587 Ringen konnte sich die Vorarlbergerin Sheileen Waibel auf Platz acht schießen und qualifizierte sich damit ebenfalls für das Finale der besten Acht. Im Ranking Match startete Köck stark und lag nach der ersten Knieendserie auf dem zweiten Rang, fand sich aber nach einer schwächeren zweiten Serie auf dem achten Rang wieder. Leider konnte Rebecca auch in den weiteren Serien im Liegend und Stehend – Anschlag nicht mehr aufholen und beendete das Finale auf dem tollen siebten Rang. Eine Runde weiter schaffte es Sheileen Waibel, sie verließ das Finale als Sechste. 

Den Sieg holte sich im Goldmatch mit Nina Christen (Schweiz) die aktuelle Olympiasiegerin in dieser Disziplin gegen Jeanette Hegg Duestad (Norwegen).

Die nächste internationale Großveranstaltung für den ÖSB-Kader findet ab 05. März mit den Europameisterschaften für Luftdruckwaffen in Tallinn / Estland statt.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Bericht: Anna-Susanne Paar, Christian Kramer

Fotos:  ÖSB Margit Melmer

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert