Weltcup in Baku – Kleinkaliber Mixedbewerbb

Weltcup in Baku – Kleinkaliber Mixedbewerbb

Mit den Mixed Teambewerben ging für das österreichische Gewehrteam am Samstag der ISSF Weltcup in Baku zu Ende. Zwei Teams gingen für Österreich an den Start: Olivia Hofmann und Gernot Rumpler als „Austria 1“, sowie Rebecca Köck und Andreas Thum als „Austria 2“. Im ersten Durchgang mussten jeweils 15 Schuss pro Schütze und Stellung absolviert werden. Hofmann und Rumpler erreichten insgesamt 874 Ringe und kamen damit auf Rang 11, womit ihnen lediglich zwei Ringe für ein Weiterkommen in die nächste Runde fehlten. Köck und Thum konnten sich mit gesamt 866 Ringen auf Rang 20 platzieren. Insgesamt gingen in dieser Disziplin 31 Mannschaften an den Start, wobei das beste Ergebnis in der Qualifikation vom ukrainischen Team kam, das 887 Ringe erreichte.

Der letzte Bewerb für das österreichische Team wurde am Samstag mit der olympischen Schnellfeuerpistole auf die 25m Distanz ausgetragen. Hier konnte der Burgenländer Richard Zechmeister in den beiden Halbprogrammen mit 278 und 291 Ringen ein konstant gutes Niveau halten und landete letztendlich auf dem 25. Platz von 41 Startern in dieser Konkurrenz. Mit gesamt vier Finalqualifikationen war dieser Weltcup für das österreichische Team ein großer Erfolg, der noch mehr für den nächsten ISSF Weltcup für Gewehr und Pistole von 09. – 22. Juli in Changwon/ Korea erwarten läßt.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Bericht: Anna – Susanne Paar

Bilder: ÖSB Margit Melmer, Christian Kramer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert