WM – Bronze für Ungerank und Köck!

WM – Bronze für Ungerank und Köck!

Mit großen Erwartungen waren die Tiroler Athletinnen am Montag in den Wettkampf gegangen. Nachdem Alexander Schmirl (Niederösterreich) mit dem Weltmeistertitel einen der größten Erfolge in der Geschichte des österreichischen Schießsports eingefahren haben visierten Nadine Ungerank (SG Zell am Ziller) und Rebecca Köck (SG Absam) ebenfalls eine Spitzenplatzierung in der Kleinkaliber – Königsdisziplin an.

Köck gelang mit drei Zehnerwertungen ein guter Start in den Wettkampf, im fünften Schuss musste sie aber mit einer 7 einen herben Rückschlag hinnehmen. Sie ließ sich von diesem Fehler jedoch nicht beirren und schoß stark weiter. Von den nächsten 14 Schuss landeten nur drei Treffer nicht in der Zehn. Eine weitere 7 im letzten Schuss der Knieendserie machten jedoch ihre Hoffnungen auf eine Topplatzierung zunichte. Rebecca zeigte jedoch große Moral und zeigte im Liegendanschlag mit 199 von 200 möglichen Ringen eine fast perfekte Leistung. Auch im abschließenden Stehendanschlag erzielte sie mit 194 Zählern ein starkes Ergebnis. Am Ende leuchteten von Rebecca´s Monitor 583 Ringe – das bedeutete den 23. Rang in dem 70 Athletinnen starken Teilnehmerfeld.

Besser in den Wettkampf kam Nadine Ungerank. Die Zillertalerin blieb mit 196 Ringen im Knieendanschlag auf Tuchfühlung mit der Spitze. Im anschließenden Liegendanschlag konnte Nadine ihre Stärken leider nicht ausspielen, mit 195 Ringe ließ sie ungewohnt viele Ringe in diesem Anschlag liegen. Jetzt war klar dass sich die angehende HSZ – Soldatin nicht mehr viele Fehler im Stehendanschlag leisten kann. Leider lief für Nadine in den letzten 20 Schuss nicht mehr viel zusammen. Sie beendete den Wettkampf mit ernüchternden 184 Ringen in der Stehendstellung und fiel in der Gesamtwertung mit 575 Ringen auf den 60. Rang zurück.

Es bot aber bereits zwei Tage später für beide Athletinnen die Chance sich besser zu präsentieren. Im 60 Schuss Liegendwettkampf starteten sie gemeinsam mit der Vorarlbergerin Sheileen Waibel. Diesmal glückte Köck ein Traumstart, nach 30 Schüssen lag die 24jährige Sportsoldatin auf dem zweiten Rang. In den nächsten beiden Serien konnte sie das hohe Niveau jedoch nicht halten und fiel mit 619,4 Ringen auf den 25. Rang unter 62 Teilnehmerinnen zurück. Nadine Ungerank gelang es mit 106,0 Ringen in der vierten Passe die beste Serie aller Teilnehmerinnen zu erzielen und erreichte mit 621,5 Ringen den 18. Rang. Beste Österreicherin an diesem Tag war Sheileen Waibel. Die Vorarlbergerin platzierte sich mit 622,4 Ringen auf dem 12. Platz.

Die geschlossen starke Mannschaftsleistung des rot-weiß-roten Frauenteams sollte sich lohnen. Waibel, Ungerank und Köck durften hinter dem siegreichen Team aus der Schweiz und Deutschland über WM – Bronze im Mannschaftsbewerb jubeln!

Öffnet externen Link in neuem FensterFacebook

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse

Fotos: ÖSB Margit Melmer, Christian Kramer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert