Zweiter Sieg für Hofmann!

Zweiter Sieg für Hofmann!

Der letzte Tag des Grand Prix of Tyrol begann mit den Luftgewehr – Bewerben der Frauen und Männer. In der Frauenklasse erzielte wie am Vortag Jade Bordet das beste Ergebnis. Die Französin ließ die zweitplatzierte Marie-Theres Auer (AUT – SG Roppen) über drei Ringe hinter sich. Nur knapp hinter ihrer Schwester konnte sich auch Katharina Auer für das Finale qualifizieren. Gerade noch als Siebte schaffte Olivia Hofmann (AUT – SG Hötting) den Finaleinzug. Dafür präsentierte sich die 25jährige Architekturstudentin im Finale wieder in Topform. Sie setzte sich bereits nach der ersten Fünferserie an die Spitze und verteidigte den Platz an der Sonne bis zum letzten Schuss souverän. Sie holte sich den zweiten Tagessieg beim Grand Prix of Tyrol mit fast zwei Ringen Vorsprung auf Jade Bordet. Es schaffte sogar noch eine zweite Tirolerin auf das Podest, Katharina Auer durfte sich über die Bronzemedaille freuen. Seine tolle Leistung vom ersten Wettkampf wiederholen konnte Michael Höllwarth (AUT – SG Aschau), er zog mit 625,8 Ringen als Vierter in das Finale ein, aus dem rot-weiß-roten Team konnten sich auch Alexander Schmirl (AUT – Niederösterreich) und Martin Strempfl (AUT – Steiermark) für die besten Acht qualifizieren. Höllwarth bot auch heute ein starkes Finale, er musste sich nur dem heute überragenden Schmirl geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. Am Nachmittag bestritten die Junioren und Juniorinnen mit dem Luftgewehr ihre Wettkämpfe. In der Juniorenklasse konnten sich mit Thomas Fankhauser (SG Fügenberg) und Andreas Thum (AUT – SG Fügenberg) zwei Tiroler für das Finale qualifizieren. Leider konnten die beiden Zillertaler in diesem Finale nicht in das Medaillengeschehen eingreifen. Der Sieg ging an Dimitri Dutendas aus Frankreich. Bei den Juniorinnen boten alle Tirolerinnen gute Leistungen, scheiterten aber am Finaleinzug knapp. Das Finale gewann die Französin Marine Jeannot in einem spannenden Zweikampf einen Zehntelring vor Lalita Gaspar (Ungarn). Am Abend standen die Luftpistole – Wettkämpfe auf dem Programm. In der Frauenklasse zeigte Petra Kiermair eine tolle Leistung. Die Erlerin qualifizierte sich mit 372 Ringen als Drittplatzierte für das Finale. Knapp am Finale vorbei zielte Katrin Plattner (SG Hall). Nach starkem Start in den ersten beiden Serien konnte sie das hohe Niveau leider nicht mehr halten und fiel auf den zehnten Rang zurück. Im Finale gelang es Kiermaier mit der internationalen Konkurrenz gut mitzuhalten, für ein Weiterkommen unter die besten Vier fehlten ihr nur drei Zehntel. Den Sieg holte sich wie am Vortag Silvie Ziskalova (CZE – Dukla Pilsen). In der LP – Qualifikation der Männer konnten sich die Tiroler sehr gut in Szene setzen. Matthias Schneider (SG Kramsach) erzielte mit 562 Ringe das beste Ergebnis im Vorkampf, nur knapp hinter ihm belegte David Höllwarth (SG Aschau) den zweiten Rang. Die Finalqualifikation schafften auch Martin Schranz (SG Fliess) und Rene Engsteiner (SG Tarrenz). Im Finale präsentierte sich Vortagssieger Tomas Tehan (CZE – Dukla Pilsen) absolut souverän und feierte einen Start – Ziel Sieg. Seinen zweiten Podestplatz bei diesem Event erringen konnte Schneider. Der Kramsacher durfte sich über die Silbermedaille freuen. Höllwarth verpasste als Vierter die Medaillen nur knapp. Die Masterklassen bildeten den Abschluss des Grand Prix of Tyrol. In diesen Entscheidungen gingen alle Siege nach Tirol. Im Luftpistolebewerb gewann Stefan Mallaun (SG See) mit ausgezeichneten 374 Ringen. Die Siege in den Luftgewehr – Berwerben gingen an Werner Müller (ASG Innsbruck) und Werner Sailer (SG Kappl).

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert