Sieg für Weiler zum Auftakt des Meytoncup!

Sieg für Weiler zum Auftakt des Meytoncup!

Nach einer pandemiebedingten Pause von zwei Jahren wurde von 20. – 25. Jänner 2023 erneut der Meyton Cup für Luftgewehr und Luftpistole am Innsbrucker Landeshauptschießstand ausgetragen.
Rund 15 Nationen, unter anderem Teilnehmer aus den USA, Südamerika, Indien, Singapur und Australien sowie der Mongolei, gingen dabei in der Allgemeinen Klasse, sowie bei den Junioren im Kampf um die Medaillen an den Start. Unter den StarterInnen befand sich mit Virginia Trasher (USA) auch die Luftgewehr – Olympiasiergerin von 2016 und mit Apurvi Chandela (Indien) eine zweifache Weltcupsiegerin.

In der Juniorenklasse konnten sich für Österreich mit Paula Alberts (Sportschützen St. Johann), sowie Patrick Entner (SG Breitenbach), Dominic Einwaller (SG Scheffau) und Kevin Weiler (SG Innervillgraten) gesamt vier Tiroler Nationalkaderschützen für eine Teilnahme qualifizieren. Alle vier erzielten bei der 1. Stufe der Qualifikation für die Europameisterschaften für Luftdruckwaffen in Tallinn, welche Anfang Jänner in Rif bei Salzburg durchgeführt wurde, Platzierungen innerhalb der Top sechs und wurden daher durch den ÖSB offiziell zur Teilnahme am diesjährigen Meyton-Cup entsendet.

Insgesamt wurden an den vier Wettkampftagen durch alle Teilnehmer rund 300 Starts absolviert. Mit den Bewerben für Luftgewehr und Luftpistole in der Juniorenklasse startete der diesjährige Meyton Cup am Samstag in den ersten Wettkampftag . In der Disziplin Luftpistole konnte nach einem vierten Platz in der Qualifikation Jia En Tao (Singapur) bei den Junioren in einem starken Finale mit 245,3 Ringen den Sieg erzielen. Das Match um die Goldmedaille musste Tao gegen den Schweizer Jacopo Imerico bestreiten, welches er mit 17:7 Punkten gewann. Auch bei den Juniorinnen war die Dominanz der Teilnehmer aus Singapur mit der Luftpistole nicht zu übersehen: Shan Rong Clarice Lee sicherte sich im Grunddurchgang den ersten Platz und ließ sich auch im Finale mit 240,6 Ringen die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. Im Gold Medal Match gegen Svenja Gruschka siegte sie schließlich überlegen mit 16:0 Punkten.

Mit dem Luftgewehr war bei den Junioren wieder einmal der Osttiroler Kevin Weiler (SG Innervillgraten) der Mann der Stunde: 622,4 Ringen Ringe in der Qualifikation bedeuteten für ihn noch Rang drei, da hier Patrick Entner (SG Breitenbach) mit 625,3 Ringen die Führung übernehmen konnte, gefolgt von Hong An Tang aus Singapur mit 624,6 Ringen auf Platz 2. Im Finale konnten sich Kevin Weiler und der Italiener Michael Walboth für das Match um Gold qualifizieren, das Weiler mit 16:10 Punkten für sich entscheiden konnte. Johannes Kuen (SG Thaur) erreichte mit 257,2 Ringen den finalen dritten Platz. Bei den Luftgewehr-Juniorinnen musste sich Österreich ebenfalls der Konkurrenz aus Singapur geschlagen geben: 624,1 Ringe genügten der Steirerein Romina Cermak für den ersten Rang in der Qualifikation. Das Finale wurde jedoch von Yoke Ching Ariana Be und Carlotta Salafia (beide Singapur) dominiert, welche mit 258,4 und 259,2 Ringen die ersten beiden Plätze belegten. Das Gold Medal Match entschied Be letztendlich gegen Salafia mit 16:6 Punkten für sich.

Bericht: Anna- Susanne Paar

Bilder: Christian Kramer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert