Spannende Finals am Montag beim Meytoncup!

Spannende Finals am Montag beim Meytoncup!

Am dritten Tag des Meyton Cup ging zum ersten Mal die Allgemeine Klasse mit Luftgewehr und Luftpistole an den Start.

Bei den Männern konnten sich mit der Luftpistole mit Willy Sailer (HSV Absam), dem Steirer Rene Wankmüller, sowie Stefan Lerchner und Peter Werba gesamt vier Österreicher für das Finale qualifizieren. Der Sieg ging jedoch an den Mongolen Tergel Purevdorj (HSG München), der sich mit 249,0 Ringen im Finale auf dem ersten Rang positionieren, und im Gold Medal Match letztendlich mit 16:6 Punkten gegen den Portugiesen Joao Costa durchsetzen konnte. Stefan Lerchner erreichte den vierten Rang, seine österreichischen Kollegen Willy Sailer, Rene Wankmüller und Peter Werba positionierten sich auf den Plätzen sechs, sieben und acht.

Bei den Frauen erreichten mit Polina Klemenko (PSV Wien), Vroni Mairhofer (SG Ötz), Corina Gosch (NÖ – SG Blumau) und Melanie Witting (USV 21 Wien) ebenfalls vier ÖSB-Luftpistolenschützinnen das Finale. Dieses wurde wie bereits die Qualifikation durch die Portugiesin Joana Castelao dominiert, welche sich mit 247,4 Ringen auf Platz eins positionieren konnte.

Im Kampf um Gold trat Castelao gegen Manu Bhaker aus Indien an und holte in einem spannenden Endkampf mit 16:14 Punkten den ersten Rang. Bronze ging an die Wienerin Melanie Witting, gefolgt von ihren österreichischen Schützenkolleginnen Corina Gosch, Vroni Mairhofer und Polina Klemenko auf den Rängen vier, sechs und acht.

Mit dem Luftgewehr konnten sich zwei Österreicher für das Finale qualifizieren: der Niederösterreicher Nikolaus Blamauer schoss sich mit 629,2 Ringen hinter Patrik Jany (Slowakei) auf den zweiten Rang und sicherte sich damit einen Platz im Finale der besten acht Schützen. Der Osttiroler Tobias Mair stellte erneut seine gute Form unter Beweis und erreichte mit 623,0 Ringen Platz sieben und damit ebenfalls einen Fixplatz im Finale. Hier konnten sich jedoch zwei Australier an die Spitze setzen: Dane Sampson und Jack Rossiter traten nach den Plätzen eins und zwei im Gold Medal Match gegeneinander an, wobei sich Sampson mit 17:15 Punkten letztendlich den Sieg sichern konnte. Bronze ging an Nikolaus Blamauer, Tobias Mair erreichte final den sechsten Platz.

In der Frauenklasse sicherten sich Rebecca Köck, Olivia Hofmann und Nadine Ungerank mit den Plätzen drei, vier und sieben einen Platz im Finale. Anjum Moudgil, in der Qualifikation noch auf dem fünften Rang, konnte sich hier mit 263,0 Ringen an die Spitze setzen und bestritt in weiterer Folge das Match um Gold gegen die Engländerin Seonald McIntosh, welches sie mit 16:14 Punkten auch knapp gewann. Die Plätze fünf, sieben und acht gingen an die Tirolerinnen Rebecca Köck, Olivia Hofmann und Nadine Ungerank.

Öffnet externen Link in neuem FensterErgebnisse und Schussbilder

Bericht: Anna – Susanne Paar

Bilder: Christian Kramer

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert